Sozialrecht: Der schwierige Weg zur Erwerbsminderungsrente

Wer eine Erwerbsminderungsrente beantragen möchte, sollte fachkundigen Rat einholen. Laut offizieller Statistik der Deutschen Rentenversicherung (https://statistik-rente.de/drv) wird nämlich fast die Hälfte aller Anträge erst einmal abgelehnt. In Deutschland werden jedes Jahr etwa 350.000 neue Anträge auf eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit (bis 31.12.2000: Berufsunfähigkeitsrente) gestellt. Im Jahr 2020 waren es exakt 350.844. Durch Bescheid erledigt wurden im gleichen Jahr 364.753 Anträge. Davon wurde 153.805 Anträgen nicht stattgegeben (= 42,2%). Die Ablehnungsquote liegt seit vielen Jahren zwischen 42 und 45%.

Der durchschnittliche monatliche Zahlbetrag lag im Jahr 2020 bei 524 € (Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung) bzw. bei 936 € (Rente wegen voller Erwerbsminderung).

Am 31.12.2020 bezogen in Deutschland 1.820.287 Menschen eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit, 18.455.833 eine Altersrente.

Menü